Informationen zur „Tour“

Die Glück auf Tour!

 
 

 

Die Glück-Auf-Tour (GAT) weist für Mitteldeutschland 12 Bergbaugebiete aus und nennt in diesen Gebieten die wesentlichsten Sachzeugen unterschiedlichen Berg- und Hüttenwesens, die dem Anspruch genügen, touristisch sehenswert zu sein.Die GAT ist keine Ferienstraße. Die GAT wurde 1994 durch den Interessenverein Bergbau e. V. (IVBB) zusammengestellt, hinsichtlich der Objektanzahl bisher auf 71 Objekte erweitert und von diesem Verein bis 2012 allein entwickelt.

Der Landesverband der Bergmanns-, Hütten- und Knappenvereine e. V. Sachsen-Anhalt betreut seit 2012 die Weiterentwicklung der Glück-Auf-Tour mit einer eigenen Arbeitsgruppe, betreibt aber keines der Objekte selbst.

Alle Objekte der GAT haben eigene Betreiber (Vereine, Kommunen, Unternehmen).

Die  Glück-Auf-Tour  ist einschließlich  Signum als Marke geschützt.

Die GAT ergänzt touristische Angebote – auch die von Ferienstraßen – um Informationen über ehemaligen und gegenwärtigen Bergbau (einschließlich Hüttenwesen).

Die Objekte der GAT sollen Besuchern aller Altersgruppen aus Nah und Fern die Bedeutung berg- und hüttenmännischer Tätigkeit für die Entwicklung der Region und ihrer Kultur in der Vergangenheit sowie die Notwendigkeit des Bergbaus in Gegenwart und Zukunft erkennen lassen.

Die Besichtigungsobjekte der GAT sollen

  • Touristikanbietern als Bausteine für touristische Routen dienen und
  • Lehrern die anschauliche Gestaltung regional und wirtschaftlich orientierten Unterrichts unterstützen.