Merseburg/Geiseltal

Merseburg/Geiseltal

Bergwerk der Geschichte

Mer­se­burg, das Zen­trum der Mit­tel­deut­schen Che­mie­in­dus­trie ist von Sach­zeu­gen frü­he­ren Berg­baus umge­ben, wel­che die Che­mie­in­dus­trie in der Regi­on begründeten.

Die Sanie­rung der ehe­ma­li­gen Braun­koh­len­ta­ge­baue des Gei­sel­ta­les, süd­west­lich von Mer­se­burg gele­gen, schließt eine seit 1698 betrie­be­ne 300-jäh­re Berg­bau­tä­tig­keit ab.

Nach mehr­jäh­ri­ger Flu­tung erreich­te der Gei­sel­tal­see 2011 sei­ne End­was­ser­hö­he. Er wird damit Deutsch­lands größ­ter künst­li­cher Bin­nen­see (fast 20 Quadratkilometer)

Run­sted­ter-, Groß­kay­na­er- und Has­se­see sowie der Wal­len­dor­fer und Raßnit­zer See ergän­zen das Ensem­ble ehe­ma­li­ger Braub­koh­len­ta­ge­baue. Heu­te ste­hen die  neu enstan­de­nen Gewäs­ser und ihre Umge­bung viel­fäl­ti­genn Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten und der Erho­lung zur Verfügung.

Der Has­se­see ist mit Bade- und Cam­ping- und Surf­ge­biet ein belieb­tes Ausflugsziel.

Detail­lier­te Aus­künf­te ertei­len die Infor­ma­ti­ons­zen­tren in den Orten: Brauns­be­dra, Mücheln, Bad Lauchstädt.

Im his­to­ri­schen Indus­trie­bau der ehe­ma­li­gen Zen­tral­werk­statt Pfän­ner­hall ist ein Zen­trum kulu­rel­ler und wis­sen­schaft­li­cher Aus­stel­lun­gen und Ver­an­stal­tun­gen ent­stan­den. Als ein Objekt der Rou­te der Euro­päi­schen Indus­trie­kul­tur (ERIH) ist sie das Ein­gangs­tor zum Geiseltal.

Mit Bad Dür­ren­berg und Bad Kösen weist die Umge­bung von Mer­se­burg zwei klas­si­sche Kur­or­te auf, die ihr Auf­blü­hen Sole­quel­len ver­dan­ken. Gra­dier­wer­ke und tech­ni­sche Anla­gen für den Pump­be­trieb -in Bad Kösen ein voll funk­ti­ons­fä­hi­ges Kunst­ge­stän­ge- ver­mit­teln inter­es­san­te Infor­ma­tio­nen über die seit dem 17. Jahr­hun­dert exten­siv betrie­be­ne Salzgewinnung.

Tipps:

  • Mer­se­burg: Dom und Schloss
  • Goe­the -Thea­ter Bad Lauch­städt mit his­to­ri­scher Bühnentechnik.
  • Stra­ße der Roma­nik“: Burg Quer­furt, Burg Neu­en­burg, Saal­eck und Rudels­burg. Roma­ni­sches Haus in Bad Kösen. Naum­bur­ger Dom mit berühm­ten Stif­ter­fi­gu­ren.
  • Das Deut­sche Che­mie­mu­se­um Mer­se­burg ist ein­zig­ar­tig in Euro­pa, wenn nicht gar in der Welt. Es inte­griert die Merk­ma­le eines Sci­ence Cen­ter, eines Muse­ums und einer Samm­lung ori­gi­nä­rer Anla­gen und Appa­ra­te der che­mi­schen Indus­trie des 20. Jahr­hun­derts in einem Technikpark.

Fotosammlung:

Bergbaufolgelandschaft  Geiseltal (ehem Tagebaue Geiseltal)

 

Bergbaufolgelandschaft Merseburg-Ost (ehem Tagebau Merseburg Ost, Raßnitzer und Wallendorfer See)

 

Hasse-See (ehem. Tagebau Roßbach)

 

Gradierwerk und Borlachmuseum Bad Dürrenberg

 
 

 Gradierwerk und Kunstgestänge Bad Kösen